Meine neuen Gedichte

 

 

 

 Dies ist mein Herbsttag

*frei nach Friedrich Hebbel

 

Dies ist ein Herbsttag,

wie ich keinen sah!

Die Luft ist still,

als atmete man kaum.*

Und fröhlich rollt

die reife Eichelschar

in meine Seele

wie ein Kindertraum.

 

Oh, stört sie nicht,

die Feier der Natur!*

Dies ist mein Tag

voll  leichter Heiterkeit.

Doch Herbstwald schenkt

sein breites Lächeln nur

dem, der ihn liebt

und dessen Herz bereit.

 

8.10.2018


* Textpassagen von Friedrich Hebbel

Foto: Werner, Naturforum


 

 



Wieder allein

 

Einmal

ist schließlich alles vorbei,

die Jugend, die Liebe, die Träume, der Mai.

 

Einmal,

da wird es Oktober sein

mit Regen und Wind - und du bist allein.

 

Einmal

wird dich der Herbstwald umfangen,

du lebst wieder auf, hörst auf zu bangen.

 

Einmal,

da kehrt dein Frieden zurück,

du bist zwar allein, doch wieder voll Glück.

 

 

29.9.2019





Fallende Eicheln

 

Dies ist mein Tag,

wenn warme Winde wehen

und Herbstes Licht

den müden Wald erhellt,

wenn meine Augen

Zwerglein tanzen sehen

und ich versinke

in der Märchenwelt.

 

Dies ist mein Tag,

wenn dieses Klackern, Hüpfen

vor meinen Füßen

mich zum Stehen bringt,

wenn kleine Gnome

hinter Bäume schlüpfen

und leises Kichern

keck den Wald durchdringt.

 

Dies ist mein Tag,

wenn dieses Hüpfen, Hallen

den Wald erfüllt

mit munter-frechem Klang,

wenn ich verbunden bin

mit meinen Träumen allen

und mich erfüllt

ein raunender Gesang.

  

 

19.9.2018




Daheim

 

Wälder und Seen

aus Zeiten uralt,

Felsen, die stehen

verzaubert im Wald.

 

Hier bin ich geborgen,

hier möchte ich sein.

Es schweigen die Sorgen,

du Wahlheimat mein.

 

Bäume sind Schwestern,

sie weiten mein Herz.

Was quälte mich gestern?

Geheilt ist mein Schmerz.

 

Hier finde ich Heimat,

denn hier will ich sein.

Hier wird mein Herz satt.

Für immer daheim.

 

10.8.2018